Leserbrief zu Merkels Abgang als CDU Vorsitzende

Veröffentlicht am 12.11.2018 in Ortsverein

Vorsitzende Helga Pfahler hat einen Leserbrief zum Abgang der CDU Vorsitzenden geschrieben:

Ein Rücktritt in Würde sieht anders aus!

http://www.badische-zeitung.de/leserbriefe-68/wer-und-was-kommt-dann-nach-merkel--159150434.html

 

Ein Rücktritt in Würde sieht anders aus.

 

Frau Merkel geht diesen Schritt nicht freiwillig.

Die Lage zwingt sie dazu.

Ihre Art, nur zu moderieren, ist und war zu wenig.

Die CDU-Mitglieder haben sicher oft mit Fäusten in der Tasche dem Tun der Kanzlerin und Parteivorsitzenden zugesehen, aber geschwiegen.

Die SPD-Mitglieder sind fast verzweifelt, weil Merkel alles für sich vereinnahmte. Ein einfaches "Wir haben … erreicht" genügte, um alle Unterschiede zwischen den Koalitionspartnern zu verwischen. Politikverdrossenheit ist das Ergebnis.

Die SPD hat darüber mehrere Parteivorsitzende verschlissen, die CDU erstarrt(e) in Lethargie.

Dass Angela Merkel es nicht schafft, Horst Seehofer zu entlassen, und sich von der CSU am Nasenring durch die Manege führen lässt, zeigt noch offensichtlicher ihre Schwäche.

Nun kommt sie einer Abwahl als Parteivorsitzende zuvor.

Wer und was kommt nach Merkel? Wird es gelingen, die Populisten zurückzudrängen, wenn wieder klare Profile der Parteien erkennbar sein werden?

Helga Pfahler, Hohberg

 

SPD Hohberg auf Facebook

Unsere Facebook-Seite

    

Dr. Johannes Fechner, MdB

http://johannesfechner.de/

     

      

     

roter Ortenauer

Hier lesen

      

WebsoziInfo-News

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

Ein Service von websozis.info

Flüchtlingshilfe Hohberg

Hier engagieren