OV auf Achse: Fahrt nach Karlsruhe

Veröffentlicht am 11.11.2018 in Ortsverein

Am 10. November besuchten wir im Landesmuseum im Karlsruher Schloss die Ausstellung 

"Revolution für AnfängerInnen"

Während der Führung wurde in einem Spiel das revolutionäre Potenzial der Teilnehmer ausgelotet. Wie bei Genossen nicht anders zu erwarten, dürfen sich nach Auswertung des Spiels nun einige stolz „Revolutionär*in“ nennen.

Über dem Karlsruher Schloss weht seit April 2018 die rote Fahne, der Aufmacher zur Ausstellung

"Revolution! Für Anfänger*innen".

Am Samstag, dem 10.11.18 besuchten auch die Hohberger Genossen diese Ausstellung.

Es ging nicht um die geschichtliche Aufarbeitung einer speziellen Revolution.

Eher wurde die Frage gestellt, warum bricht eine Revolution aus?

Wie kam es zu den Umstürzen 1848 und 1918, zur 68er-Bewegung?

Wann verläuft eine Revolution blutig? Was ermöglicht eine friedliche Revolution wie z.B. unsere Wiedervereinigung oder den Arabischen Frühling.

 

Um das eigene revolutionäre Potenzial testen zu können, haben Soziologen der Universität Heidelberg ein Spiel entwickelt. In mehreren Stationen muß muss man sich der Frage stellen, wie weit man für politische Gerechtigkeit zu gehen bereit ist. Fiktiv geht es um die Situation, die alle kennen: auf einem Kreuzfahrtschiff auf dem Sonnendeck gibt es zwar Liegestühle, aber wie immer viel zu wenige. Sie sind durch Handtücher von einem Teil der Gäste schon belegt. Nun stellt sich die Frage, wie packt man es an, um eine gerechte Verteilung der Liegestühle zu erreichen.

 

Wie bei Genossen nicht anders zu erwarten, dürfen sich nach Auswertung des Spiels nun einige stolz „Revolutionär*in“ nennen.

 

Nach dieser Anstrengung hatten wir uns die Stärkung im „Badischen Brauhaus“ verdient.

 

SPD Hohberg auf Facebook

Unsere Facebook-Seite

    

Dr. Johannes Fechner, MdB

http://johannesfechner.de/

     

      

     

roter Ortenauer

Hier lesen

      

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

Flüchtlingshilfe Hohberg

Hier engagieren