100 Jahre Wahlrecht für Frauen in Europa

Veröffentlicht am 07.07.2008 in Historisches

Diese Ausstellung möchten wir Ihnen ans Herz legen: "100 Jahre Wahlrecht für Frauen in Europa" im Ritterhausmuseum in Offenburg.

1906 waren die Finninen die ersten, die den Weg zu den Wahlurnen frei gekämpft hatten. In den Folgejahren zogen andere Europäische Länder nach. Ab 1918 durften auch die deutschen Frauen wählen. Jedoch dauerte es noch Jahrzehnte, bis alle Frauen in Europa dieses Recht bekamen. Erst seit 1990 dürfen die Appenzellerinnen wählen.

Die in Offenburg gezeigte Ausstellung dokumentiert, wie Europas Frauen mit Mut, Ausdauer und Phantasie ihr Ziel erreichten und fragt nach, wie groß ihr heutiger Anteil an der Regierungsmacht ist.

Am 05. Juli 2008 besuchten die Frauen der ASF Ortenau diese Wanderausstellung des Frauenmuseums Bonn.
Mit Freude stellten die ASF-Frauen fest, dass die Rolle der SPD in der Ausstellung gewürdigt wird. Der Sozialdemokrat August Bebel hatte bereits 1875 auf einem SPD Parteitag erstmalig ein Wahlrecht für alle gefordert.
1891 nahm die SPD dann das Wahrecht für Frauen in ihr Programm auf.

 

SPD Hohberg auf Facebook

Unsere Facebook-Seite

    

Andrea Ahlemeyer-Stubbe Landtagswahl 2021

https://www.ahlemeyer-stubbe-spd.de/

      

Dr. Johannes Fechner, MdB

http://johannesfechner.de/

     

     

      

WebsoziInfo-News

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

Ein Service von websozis.info