Kreisdelegiertenkonferenz - 14.11.17 Nesselried

Ortsverein

Kreisdelegiertenkonferenz - 14.11.17 Nesselried – Gasthaus  Zur Krone

Die erste Kreisdelegiertenkonferenz nach der Bundestagswahl ist

am Dienstag, dem 14.11.17 in Nesselried – Beginn 18:30 Uhr – Gasthaus Zur Krone

 

Alle Mitglieder sind aufgerufen und eingeladen, zu kommen.

Es geht nun darum, wie sich der SPD-Kreisverband Ortenau organisatorisch, programmatisch und personell neu aufstellt.

 

Nach dem desaströsen Ergebnis der Bundestagswahl muß sich die SPD in der Ortenau neu aufstellen, da unsere Abgeordnete Elvira Drobinski-Weiß ganz knapp den Einzug in das Parlament verpasst hat.

Auch das Bürgerbüro der SPD in Offenburg in der Philipp-Reis-Strasse ist daher Geschichte. Zum 31.10.17 wurde es nun geschlossen und wir haben somit in Offenburg vorerst keine Anlaufstelle mehr.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

SPD Hohberg auf Facebook

Unsere Facebook-Seite

 

SPD Ortenau

/https://www.spd-ortenau.de/

 

Dr. Johannes Fechner, MdB

http://johannesfechner.de/

 

Flüchtlingshilfe Hohberg

http://www.fluechtlingshilfe-hohberg.de/

 

Counter

Besucher:476526
Heute:6
Online:1
 

Wetter-Online

 

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Ein Service von websozis.info